Jugend Museum Schöneberg - Geschichte in Bewegung

Jugend Museum

Mit Ausstellungen, Werkstattschauen, Theater-, Kunst- und Medienprojekten sowie Feldforschungen im Stadtraum will das Museum junge Menschen zwischen 8 und 18 Jahren zur aktiven Auseinandersetzung mit (Stadt-) Geschichte sowie zu aktuellen gesellschaftlichen Fragen anregen: Durch regionalgeschichtliche Ansätze und partizipative Arbeitsweisen werden die beteiligten Kinder und Jugendlichen zum entdeckenden Lernen ermuntert und in der Suche nach eigenen Ausdrucksformen unterstützt.

Neben historischen Projekten zum Nationalsozialismus (Geschichtslabor 1933–45, Audioguide „Juden im Bayerischen Viertel”, Projektangebot im Gedenkort SA-Gefängnis Papestraße), sind Angebote zu Transkulturalität („Heimat Berlin“) sowie zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt („all included!“ und „diversCITY“) fest im Programm des Jugend Museums verankert.

Die Einbeziehung künstlerisch-ästhetischer Aktivitäten ist darin ebenso grundlegend wie ein diversitätsorientierter und diskriminierungssensibler Ansatz, der zur Akzeptanz vielfältiger Lebensweisen im gesellschaftlichen Miteinander anregen soll.

Angebote für Schulklassen

Die pädagogische Arbeit des Museums zeichnet sich durch interaktive, mehrstündige Projekttage und Workshops zu historischen und gesellschaftlichen Themen aus. In allen Angeboten stehen das forschende und entdeckende Lernen sowie eine prozess- und trotzdem produktorientierte Arbeitsweise im Vordergrund. Viele Angebote zielen ausdrücklich auf eine Verständigung zwischen den Generationen und Menschen unterschiedlicher Herkunft und Interessen ab.

Logo Jumu

Öffnungszeiten:

für Schulklassen:
Mo – Fr ab 9 Uhr
(nach Voranmeldung)

für Einzelbesucher*innen:

Sa - Do 14 – 18 Uhr,
Fr 9 – 14 Uhr

Anschrift:

Hauptstraße 40 – 42
10827 Berlin

Routenplaner

Nahverkehr:

U7 Eisenacher Straße
S1 Julius-Leber-Brücke
S 42 Schöneberg
Bus M48, M85, 104, 187