Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt in der Stiftung

Gedenkstätte Deutscher Widerstand

Das Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt erzählt am authentischen Ort die Geschichte der Blindenwerkstatt Otto Weidt, wo der Kleinfabrikant während des Zweiten Weltkrieges hauptsächlich blinde und gehörlose Jüdinnen und Juden beschäftigte. Sie stellten Besen und Bürsten her.
Verschiedene Lebensgeschichten berichten von Weidts Bemühungen, seine jüdischen Arbeiterinnen und Arbeiter vor Verfolgung und Deportation zu schützen. Als die Bedrohung immer größer wurde, suchte er für einige von ihnen Verstecke. Eines davon befand sich in den Räumen des heutigen Museums.

Angebote für Schulklassen

Führungen durch die Dauerausstellungen und verschiedene Workshops. Die Angebote werden dem Alter und dem Vorwissen der Gruppe angepasst und sind für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 geeignet. Es besteht die Möglichkeit, Klassensätze verschiedener Bücher als Unterrichtsvorbereitung kostenfrei zu entleihen.

Öffnungszeiten
für Schulklassen:

Mo - Fr  ab 9 Uhr
(nach Voranmeldung)

für Einzelbesucher:

täglich 10 - 20 Uhr
(außer am 24.12.)

Anschrift:

Rosenthaler Straße 39
10178 Berlin-Mitte

Nahverkehr:

S Hackescher Markt,
U 8 Weinmeisterstraße

mehr Informationen:

Telefon: 030 - 28 59 94 07
info(at)museum-blindenwerkstatt.de
Fax: 030 - 25 76 26 14
www.museum-blindenwerkstatt.de